Team JSG mit Hakan Ak (Glanzwerk GmbH)
Team JSG mit Hakan Ak (Glanzwerk GmbH)

 

FV Bad Vilbel II - JSG Schöneck/Dorfelden II 0:2 (0:1)

 

Die U12 der JSG Schöneck/Dorfelden startete gegen den traditionellen Vorbereitungsgegner vom FV Bad Vilbel in die Rückrunde. Im ersten von vier geplanten Testspielen liefen die Jungs in ihren nagelneuen Trikots auf, mit Geschäftsführer Hakan Ak war sogar ein Vertreter des Hauptsponsors, der Glanzwerk GmbH aus Bad Vilbel, im Stadion an der Huizener Straße zugegen.

 

Seit Ende November hatte das Team kein Pflichtspiel mehr bestritten, die Hallensaison wurde im Kreis Hanau pandemiebedingt frühzeitig abgesagt. Doch die fehlende Spielpraxis merkte man dem Team der JSG kaum an, lediglich die Passgenauigkeit ließ in der ersten Hälfte ab und an zu wünschen übrig. Defensiv ließ man den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Rafael, Jonas und Finn verteidigten mit der Unterstützung der Mittelfeldreihe weg, was da so kam. Nach vorne taten sich auf beiden Außenbahnen immer wieder Lücken auf, die Joris, Schmiddi, Lennard und Emanuel - angeschoben von Rafael auf rechts und Finn auf links - immer wieder gut bespielten. Emanuel leitete dann auch das Highlight des ersten Durchgangs ein, als er vom linken Flügel den sehr agilen Ben in der Spitze bediente. Einen Haken und einen starken Schlenzer aus gut zehn Metern später schlug der Ball im Winkel des langen Ecks ein - Traumtor (0:1, 18.).

 

Nach dem Wechsel erwischten die Mannen in Schwarz-Orange den besseren Start und die Zuschauer sahen die druckvollste Phase der Gäste. Dominant in der Balleroberung und präzise im Passspiel tauchte die JSG ein ums andere Mal gefährlich vorm Vilbeler Tor auf. Nach gut fünf Minuten ließ Joris das 0:2 fahrlässig liegen. Schmiddi hatte sich auf dem linken Flügel klasse durchgesetzt, seine scharfe Hereingabe verpasste Ben unter Bedrängnis am kurzen Pfosten. Am langen Pfosten war Joris super eingerückt, traf aber zwei Meter vor dem leeren Tor den Ball nicht. Der „Zehner aus Steede“ schüttelte die Situation aber schnell aus den Kleidern. Nur zwei Minuten später hatte sich Ben mal wieder gut ins Mittelfeld fallen lassen, machte den Ball fest, fand den offenen Passweg und schickte Joris traumhaft steil. Der legte den Ball aus vollem Lauf am herausstürmenden Keeper vorbei, tanzte noch den letzten Verteidiger aus und schob ins leere Tor ein (0:2, 38.).

 

Bad Vilbel blieb unangenehm, es fehlte ihnen aber die Zielstrebigkeit im letzten Drittel, um die sichere JSG-Defensive ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Nur einmal wurde es brandgefährlich, den ansatzlosen Schuss aus halblinker Position lenkte JSG-Keeper Mattis mit einer Glanzparade an den Innenpfosten (44.). In der Schlussviertelstunde ließen die Schöneck/Dorfelder mehrfach die Gelegenheit zur Entscheidung liegen (Noah und Rafael aus der Distanz, Ben, Lennard und Schmiddi), doch wirklich brenzlig wurde es am Ende nicht mehr.

 

Es spielten: Mattis (TW), Rafael, Jonas, Finn, Lennard, Emanuel, Noah, Max, Joris (1) und Ben (1)